Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > KUNST FÜR ÖFFENTLICHE GEBÄUDE in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= KUNST FÜR ÖFFENTLICHE GEBÄUDE%>   
Foto zum Thema <%= KUNST FÜR ÖFFENTLICHE GEBÄUDE%>   
Foto zum Thema <%= KUNST FÜR ÖFFENTLICHE GEBÄUDE%>   
Foto zum Thema <%= KUNST FÜR ÖFFENTLICHE GEBÄUDE%>   
Foto zum Thema <%= KUNST FÜR ÖFFENTLICHE GEBÄUDE%>   
Foto zum Thema <%= KUNST FÜR ÖFFENTLICHE GEBÄUDE%>   
Foto zum Thema <%= KUNST FÜR ÖFFENTLICHE GEBÄUDE%>   
Foto zum Thema <%= KUNST FÜR ÖFFENTLICHE GEBÄUDE%>   
Foto zum Thema <%= KUNST FÜR ÖFFENTLICHE GEBÄUDE%>   
Foto zum Thema <%= KUNST FÜR ÖFFENTLICHE GEBÄUDE%>   

Kunst für öffentliche Gebäude - insbesondere Schulen

- Kunst im öffentlichen Raum -

Der frühere Kultursenator Biermann-Rathjen erklärte 1959, dass die schöpferische Mitarbeit Hamburger KünstlerInnen an der modernen Baugestaltung in Hamburg der überzeugende Beweis für eine richtig verstandene Kunst- und Künstlerförderung ist.

Das Einbeziehen bildender Kunst unter anderem in die Schulen veranlasst weite Kreise der Allgemeinheit - hier überwiegend SchülerInnen - den schöpferischen Geist mit hineinzunehmen ins Leben.

Bereits im Sommer 1951 folgte der Senat der Aufforderung der Bürgerschaft (Hamburger Parlament), 2% der Bausumme für ein Neubauvorhaben für künstlerischen Schmuck in Form von Gemälden, Wandbildern und Plastiken einzusetzen.

Zuvor hatte bereits der Architekt  Fritz Schumacher in seiner Funktion als  früherer Hamburger Oberbaudirektor eine Vielzahl von Aufträgen an Hamburger KünstlerInnen vergeben. Richard Kuöhl und Otto Fischer-Trachau sowie Richard Luksch und Johann Bossard waren dabei bevorzugt berücksichtigt worden.

Nachfolgend sind einige Objekte aus der Zeit ab 1947 aufgenommen worden:

Tatiana Ahlers-Hestermann (1919-2000): 1957 Wandbehang in der Schule Eduardstraße in Eimsbüttel / 1948 „Schutzmantelmadonna“ im Kinderheim St. Elisabeth in Bergedorf

Anna Andersch-Marcus (1914-2004): 1956 Außenwandbild an der Schule Ballerstedter Weg in Barmbek-Nord / 1960 50 bleiverglaste Glasfensterfür die evangelische Heiligengeistkirche in Hamburg-Barmbek // das Gotteshaus wurde 2008 abgebrochen.

Stephan Balkenhol (*1957):
2003 Mann mit Löwe  sowie Mann mit "Reichsadler" im Bundeskanzleramt in Berlin

Henrik Böhlig (1908-1966) 1962 Märchenfigur "Junge rettet das Gute" in der Schule am Bahrenfelder Steindamm / 1965 "Flötendes Mädchen" in der Schule Schulbergredder in Poppenbüttel

Eduard Bargheer (1901-1979): 1936 Wandbild "Landgewinnung" in der Fritz Schumacher Stadtteilschule - 10.Foto  / 1956 Wandmosaik "Barmherziger Samariter" im Eingangsbereich vom Krankenhaus Eilbek                                                                                                                            

Kurt Bauer (1906-1981): 1950 Metallplastik im Matthias-Claudius-Gymnasium in Wandsbek / 1953 Wandreliefs in Muschelkalkplatten im Eingangsbereich zur Orthopädieklinik im UKE / 1960 "2 Flamingo" in der Brüder-Grimm-Schule in Horn // 2014 durch unorthodoxe Ablage gestohlen!

Gerhard Brandes (1923-2013): 1957 Steinplastik im Hof der Schule Windmühlenweg in Groß Flottbek

Annette Caspar (*1916): 1957 drei Glasmosaik „Wasser - Luft - Erde“ in der Schule Paul-Sorge-Straße in Niendorf - 2.Foto // die langjährig ignorierten Schäden an den drei Kunstobjekten sind eindeutig!

Wilhelm Danneboom (1894-unbekannt): 1931 sechs Bilder in den Alsterdorfer Anstalten

Sabine von Diest-Brackenhausen (*1931): 1957 Bronzeplastik im Hof der Schule Wielandstraße in Eilbek 1959 Bronze „Pfau“ im UKE in Eppendorf

Mary Duras (1898-1982 / Prager Secession): 1971 Bronze "Sitzendes Mädchen" im Hof der Fritz Köhne Schule in Rothenburgsort (4.Foto)

Harald Duwe (1926-1984): 1957 Wandbild in der Gewerbeschule Holz, Farbe, Textil am Zeughausmarkt in der Neustadt

Hanno Edelmann (1923-2014): 1957 Wandrelief in der Turnhalle der Schule Fritz-Schumacher-Allee in Langenhorn

Karl Heinz Engelin (1924-1986): 1960 Bronzeplatte "Kompositionen mit Figuren" im IfL in Eimsbüttel

Alexandra Erttmann-Baradlaiova (*1948): 2003 Wandfresko „Lebensweg” in der Seniorenwohnanlage im Zirkusweg in St.Pauli

Arnold Fiedler (1900-1985): 1952 Wandbild "Hochhäuser bei Nacht" in der Unternehmenszentrale der SAGA in der  Poppenhusenstraße in Barmbek / 1956 Wandbild in der Baubehörden-Kantine an der Stadthausbrücke // Gebäude wurde entkernt für Hotelneubau / 1957 abstraktes Wandbild im Treppenhaus des Mineralogisch-Petrographischen Instituts der Universität Hamburg

Fritz Fleer (1921-1997): 1961 Bronze "Kleiner Stehender" im Bezirksamt Eimsbüttel  in Harvestehude / 1951 Bronze „Hockender” in der Zentrale der SAGA in der  Poppenhusenstraße in Barmbek

Alexander Friedrich (1895-1968): 1955 Glasfenster im Altonaer Museum

Theodor Grave (1902-unbekannt): 1956 abstraktes Wandbild in der Turnhalle der Schule Rotenhäuser Damm 45 in Wilhelmsburg // 2011 wurde die alte Turnhalle abgerissen für einen Neubau.

Theodor Gerkens (1924-2013): 1956 Wandteppich in der Schule Wielandstraße in Eilbek

Karl-Heinz Glüsing (1920-2013): 1957 Wandbild in der Schule Alter Teichweg in Barmbek

Ruth Godbersen (*1921): 1958 Steinplastik im Musikpavillon der Schule Surenland in Farmsen / 1966 Bronze "Zweiheit" vor Polizeiwache Mörkenstraße in Altona

Karl Goris (1927-unbekannt): 1957 abstraktes Wandbild an der Turnhalle der Schule Möllerstraße in Harvestehude

Willem Grimm (1904-1986): Tempera "Marsch vor Sylt" in der Unternehmenszentrale der SAGA in der  Poppenhusenstraße in Barmbek

Barbara Haeger (1919-2004): 1956 Reliefplastik im Treppenhaus der Schule Anna-Susanna-Stieg in Schnelsen

Wilhelm Haerlin (1906-1958): 1957 drei Glasschliff-Bilder im Eingangsbereich der Gewerbeschule Werft und Hafen Wohlwillstraße in St. Pauli

Erich Hartmann (1886-1974): 1957 Sgraffito-Wandbild in der Turnhalle der Schule Sengelmannstraße in Alsterdorf / 1964 Keramikbild in der Aula der Fridtjof-Nansen-Schule in Lurup

Ivo Hauptmann (1886-1973): 1957 Wandbild in der Schule Luruper Hauptstraße in Lurup

Helmuth Heinsohn (1907-1985): 1958 Wandbild im Treppenhaus der Schule Stengelestraße in Horn

Horst Hellinger (1946-1999) 1,5m hohe Kunstbuchstaben "ZEIT" in der Hamburger Landesvertetung in Berlin // 2007 geraubt

Volker Detlef Heydorn (1920-2004): 1957 Wandbild in der Oberschule Hanhoopsfeld in Harburg / 1963 Mosaik zur Entwicklung der Buchdruckkunst des Mönchs von Gutenberg in der Grundschule Baumacker - 3.Foto

Eduard Kaspar Hopf (1901-1973): 1955 Metallplastik am Helmsmuseum in Harburg / 1959 Wandbild aus Kupferblech "Möwen" an der Grundschule Kielortallee in Eimsbüttel

Walter Tom Hops (1906-1976): 1957 dreiteiliges Glasfenster  in der Ingenieurschule am Berliner Tor in St. Georg 1958 Wandbild in der Pausenhalle der Schule Eulenkamp in Wandsbek / 1964 Wandbild "Wasser - Erde - Luft" in der Eingangshalle zur Chirurgischen Klinik im UKE / 1967 Aquarell "Siedlung Steenkamp” in der Unternehmenszentrale der SAGA in der Poppenhusenstraße in Barmbek

Fritz Husmann (1896-1982): 1956 Wandbild in der Turnhalle der Schule Bahrenfelder Straße in Altona

Martin Irwahn (1898-1981): 1954 Bronzeplastik "Gänsepaar" in der Schule Lupinenweg in Osdorf / 1951 "Lesendes Kinderpaar" als Muschelkalkplastik in der Schule Paul-Sorge-Straße in Niendorf - 5.Foto

Karl Kluth (1898-1972): 1954 Öl auf Hartfaser "Blick über Kennedy- und Lombardsbrücke”  in der Unternehmenszentrale der SAGA in der  Poppenhusenstraße in Barmbek

Hans Kock (1920-2007):  1956 Bronze "Stehende" im Innenhof des Allg. Krankenhaus Barmbek

Alfred Klosowski (*1927) 1963 Glasbetonfenster an der U-Bahnstation Lutterothstraße in Eimsbüttel

Diether Kressel (1925-2015): 1957 Glasmosaik im Treppenhaus der Anatomie im UKE - 10.Foto / 1958 Wandbild im Treppenhaus der Schule Owiesenstraße in Bahrenfeld / 1963 Stele "Musikanten" aus glasierter Keramik im Areal der Vizelinschule

Toshiya Kobayashi (*1959): Magnolia-Glasfenster in der U-Bahnstation Hagenbecks Tierpark in Stellingen

Fritz Kronenberg (1901-1960): 1958 drei Außen-Wandbilder an der Anna-Susanna-Schule in Schnelsen / 1958 Wandmosaik in der Schule Merkenstraße in Billstedt / 1957 Wandteppich in der Kieferklinik im UKE / 1960 Glasmosaik in der U-Bahnstation Meßberg in Hamburg-Altstadt / 1948 Öl auf Leinwand "Blick auf die Alster mit Segelbooten” in der Zentrale der SAGA in der Poppenhusenstraße in Barmbek.

Jan Laß (1890-1958): Kachelwandbild „Balkenträger“ im Treppenhaus der Fritz-Schumacher-Stadtteilschule in Langenhorn

Vilma Lehrmann-Amschler (1910-1989): o.D.  "Lesender Knabe" an der Schule Iserbrook / 1963 Kind mit Hund vor einer Polizeiwache in Bahrenfeld              

Kurt Löwengard (1895-1940): 1931 Triptychon auf Leinwand „Arbeiter im Hamburger Hafen“ für das Jugendheim der Handelsschule Schlankreye in Harvestehude // heute bebaut mit Wohnhaus

Bernhard Luginbühl (1929-2011): 1979 Eisenfigur aus Hafenschrott in der Baubehörde / Umweltbehörde in Wilhelmsburg // Leihgabe der Kunsthalle / 1967 Plastik aus Industriestahl "Kleiner Zyklop" vor der Hamburger Kunsthalle / 1982 Eisenplastik "Libelle" ca. 25 Tonnen schwerer Restbestand aus dem Ruderschaft eines Riesentankers auf der Hochwasserschutzanlage Johannisbollwerk

Max Hermann Mahlmann (1912-2000): 1953 Wandbild im Strahleninstitut des Krankenhauses St. Georg Skulptur in der Grundschule Schulkamp in Nienstedten // 2007 schulseitig entsorgt durch Abriss

Rupprecht Matthies (*1959): 2007 Plexiglas-Mobile „Wortwerk” im Treppenhaus der SAGA in Barmbek

Hubert Graf von Merfeldt (1901-unbekannt): 1956 Wandbild in der Turnhalle der Schule Kapellenweg in Harburg

Werner Michaelsen (1907-unbekannt): 1953 Außen-Wandrelief am Arbeitsamt Besenbinderhof in St. Georg; aktuell befinden sie sich im Innenhof

Vera Mohr-Möller (*1911): 1956 Glasmosaik-Brunnen in der Schule Ballerstedtweg in Barmbek-Nord

Robert Müller-Warnke (1915-1990): 1955 Steinplastik im Innenhof der Schule Musäusstraße in Iserbrook / 1960 Bronze "Mövenschwarm" vor Zollamt Veddel

Heinz Neumann (1922-2000): 1958 1966 Edelstahl-Kinderbaukasten am Kindertagesheim Marckmannstr.100 in HH-Rothenburgsort / 1.Foto

Karl Gustav Ohrt (1902-1993): 1958 Bronzeplastik im Kindertagesheim Tondernstraße in Wandsbek

Theo Ortner (1899-unbekannt): 1951 Wandbild im Arbeitsamt Admiralitätsstraße in der Neustadt / 1950 Wandbild in der Kassenhalle des Finanzamtes Gorch-Fock-Wall in der Neustadt

Waldemar Otto (*1929): 1982 Bronze „Adam plündert sein Paradies“ am Haupteingang zum Botanischen Garten in Osdorf 1981 Heinrich Heine Skulptur - Vorstufe zur Figur am Rathausmarkt // 2000 aufgestellt im Vorhof des Gymnasiums gleichen Namens als Geschenk der Agnes-Gräfe-Stiftung

Maria Pirwitz ((1926-1984): 1957 Bronzefigur in der Schule Oktaviostraße in Wandsbek / 1978 Mosaik über dem Eingang vom Einwohneramt in Harburg / 1980 "Junges Mädchen" im Innenhof des Barmbeker Krankenhauses unweit der Hummel-Brunnens aus Stein von Unbekannt

Ursula Querner (1921-1969): 1957 Bronzegruppe „Orpheus und Eurydike“ vor dem Altersheim Averhoffstraße in Uhlenhorst // jetziger Standort Alsterwiesen

Werner Reichhold (*1925): 1957 Bronzeplastik in der Hilfsschule Robert-Koch-Straße in Eppendorf

Hans Ruwoldt (1891-1969): 1957 Bronzeplastik im Hof des Max-Planck-Instituts in Harvestehude 1955 Steinplastik in der Peter-Petersen-Schule am Pfeilshof in Wellingsbüttel

Edwin Scharff (1887-1955): 1953 Steinrelief an der Außenwand der ehemaligen Gesundheitsbehörde in der Tesdorpf-Straße in Rotherbaum // zerstört bei Bauarbeiten

Walter Sibelist (1904-1978): 1954 Mosaik an der Außenwand des Arbeitsamtes Kieler Straße in Altona / 1977 Mosaik "Alte Badeanstalt am Steintorwall" in der U-Bahnstation Steinstraße in HH-Neustadt

Herbert Spangenberg (1907-1984): 1954 dreiteiliges Glasfenster in der Schule Weddestraße in Horn / 1957 Wandbild in der Turnhalle der Schule Rhiemsweg in Horn

Eylert Spars (1903-1984): 1957 zwei Wandkeramiken "Hirte" und "Erde, Wasser, Luft" im Eingangsbereich der Schule Rotenhäuserdamm in Wilhelmsburg

Hans Sperschneider (1928 - 1995): 1963 Wandbild an der Turnhalle der Schule Frohmestraße in Schnelsen

Richard Steffen (1903-1964): 1948 Bronze "Mann mit Knabe" im Schwimmbad Kaifu in Eimsbüttel / 1957 Steinplastik im Innenhof der Hilfsschule Hauskoppelstieg in Billstedt

Heinrich Stegemann (1888-1945): 1931 zwei Fresken „Männer- und Frauenakte“ in der Aula der Jahnschule in Harvestehude (heute Ida-Ehre-Schule) - 9.Foto // 1960 Übermalung freigelegt

Gabriele Stock-Schmilinsky (1903-1984): 1956 Batikteppich in der Hauptfeuerwache Berliner Tor in St. Georg

Hans Gottfried von Stockhausen (1920-2010) 1956 Glasfenster im Ostchor "Wachet auf, ruft uns die Stimme" in der St.Katharinen Kirche in der HafenCity / 1968 Altarbild "Das Loblied der Erlösten" + Turmfenster „Auferstehung“ und „Engel“ in Christianskirche in Ottensen / 2005 Glasfenster "Ein Baum für die Allee" im Gymnasium Allee Altona-Nord - 7.Foto

Otto Thämer (1892-1975): 1931 Wandbild „Der Pferdeführer“  im Treppenhaus der Fritz-Schumacher-Stadtteilschule in Langenhorn / 1931 zweiteiliges Wandbild in der Volksschule Schaudinnsweg (heute Stadtteilschule Barmbek) in Barmbek-Nord

Johannes Ufer (1912-1987): 1956 Wandkeramik in der Schule Mittelweg in Harvestehude // im Rahmen des Umbaus der Uni-Sportanlagen vernichtet

Anne-Marie Vogler (1892-1983): 1956 Relief-Plastik "Spielende Kinder" in der Schule Döhrnstraße in Lokstedt / 1954 Hochrelief „Flötenspieler“ in der Düppelstraße in Altona-Nord Hinweis: Sie war erklärte Gegnerin des NS Regimes und gehörte der Widerstandsgruppe um den Buchhändler Felix Jud an.

Claus Wallner (1926-1979): 1957 vierteiliges Glasfenster "Arche Noah" in der Schule Jenfeld in Wandsbek

Ernst Witt (1901-1977): 1957 Wandbild in der Kinderklinik des UKE

Gretchen Wohlwill (1878-1962): 1931 zwei Wandbilder im Treppenhaus der Emilie-Wüstenfeld-Schule in Harvestehude // 1938 übermalt + 1993 freigelegt.

Mit der Drucksache 20/11137  vom 21.03.14  (kleine Anfrage aus der Bürgerschaft) wurde das Thema  Kunst speziell an Hamburger Schulen thematisiert. Gemeint war nicht der Kunstunterricht sondern vielmehr der Umgang der Hamburger Schulen mit ihren installierten hochwertigen Kunstwerken. Es ist allgemein bekannt, dass Kunstwerke - unabhängig davon ob Wandbild, Grafik, Wandteppich, Skulptur oder plastisches Objekte - in den Schulräumen bzw. auf den Schulhöfen abhanden kommen oder bei Umbaumaßnahmen beschädigt wurden. Auch Diebstahl ist nicht ausgeschlossen.

Da  bis 2014 kein digitales Verzeichnis dieser Kunstwerke existiert war nachvollziehbar, dass Fragen nach dem Standort und dem Zustand der Objekte bzw. nach der ordnungsgemäßen Sicherung, Pflege und Betreuung schwierig zu beantworten ist. Verstärkt wird dieser Eindruck durch die wörtlich wiedergegebenen  Antworten des Senats auf vorgenannte parlamentarische  Anfrage: „Der Verbleib, namentlich die Sicherung und gegebenenfalls Aufteilung des Inventars ist Teilaufgabe der Umsetzung der angesprochenen schulorganisatorischen Maßnahmen und obliegt den beteiligten Schulleitungen. Im Rahmen von Sanierungen ist der Erhalt baulicher Kunstwerke von Kunst am Bau (zum Beispiel Mosaike) grundsätzlich Teil der Aufgabenstellung. In denkmalgeschützten Gebäuden erfolgt eine enge Abstimmung mit dem Denkmalschutzamt. Die im Übrigen erfragten Daten zu Demontagen, Einlagerungen und Wiederausstellungen von Kunstwerken in den letzten zehn Jahren werden von der für Bildung zuständigen Behörde nicht erfasst.“

Dazu wird nachfolgend erklärt: „Die Kulturbehörde hat seinerzeit (etwa 1981) drei Karteikästen von der Baubehörde übernommen, die Informationen zu den Zahlungsdaten und Wettbewerben enthalten. Es handelt sich dabei um zwei Kästen Karteikarten, auf denen jedem Bauvorhaben ein Kunstauftrag zugeordnet ist, sowie eine Künstlerkartei, in die die Ankäufe (Bildersammlung) und Kunst-am-Bau-Aufträge eingetragen sind.“

Ein weiterer Kommentar erübrigt sich seitens des Kulturkarte.de-Teams. Vielmehr verweisen wir auf die Dissertationsarbeit von Stefanie Kristina Werner aus 2011: Erich Hartmann (1886-1974). Leben und Werk eines Hamburger Malers. Mit einem Verzeichnis der Gemälde und der "Kunst am Bau" 

Sie recherchierte u.a. auch den Verbleib bzw. Zustand von 18 Arbeiten aus der Zeit von 1926 - 1964 des Künstlers Erich Hartmann. Er hatte im Auftrag der Senatskommission für Kunstpflege und nachfolgenden Entscheidungsträgern eine Vielzahl von öffentlichen Aufträgen erhalten. Ihr Ergebnis: zwölf Arbeiten waren vernichtet bzw. übermalt etc. -  also nicht mehr auffindbar!  Grundlage der Recherche waren auch besagte Karteikästen der Kulturbehörde.  

1981 wurde das Programm Kunst im öffentlichen Raum von der Kulturbehörde ins Leben gerufen. Dank der schriftlichen Zusammenfassung von Heinz Zabel unter dem Titel "Plastische Kunst in Hamburg" aus dem Dialog-Verlag besteht für diesen Bereich eine umfassende Übersicht an Skulpturen und Plastiken im öffentlichen Raum. Das vollständige Werk mit Bildern ist im Staatsarchiv einsehbar.

Adresse: - diverse -

Homepage:  ohne
Letzte Nachrichten zum Thema "KUNST FÜR ÖFFENTLICHE GEBÄUDE"