Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > Schule Frohmestraße in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= Schule Frohmestraße%>   
Foto zum Thema <%= Schule Frohmestraße%>   
Foto zum Thema <%= Schule Frohmestraße%>   
Foto zum Thema <%= Schule Frohmestraße%>   
Foto zum Thema <%= Schule Frohmestraße%>   
Foto zum Thema <%= Schule Frohmestraße%>   
Foto zum Thema <%= Schule Frohmestraße%>   

Schule in der Frohmestraße

- Kunst im öffentlichen Raum -

Die Grundschule Schnelsen an der Frohmestraße – kurz: die Frohmeschule – feierte 1999 ihr 250-jähriges Bestehen und ist damit eine der ältesten Schulgebäude in Hamburg. Seit 1749 wird das Schulgebäude für schulische Zwecke genutzt und ein Ausbau von ursprünglich einklassiger Dorfschule zur Ganztagesschule ab August 2013 ist sicher.
Interessant ist ein Hinweis von Bürgern des damals noch zum Landdrost Pinneberg gehörenden Schnelsen - festgehalten in der Schulchronik für die Zeit von 1753-1953 und hier zusammenfassend dargestellt: „...der erste Schulmeister Carl Teldon alias Nikolaus Felting besucht Wirths-Häuser und Krüge sowie erfüllet die Schule mit ohnleidlichem Tabak-Rauchen, so daß die Jugend des Hustens nicht enthalten kann“. Der Original-Beschwerdebrief soll im Staatsarchiv in Kiel verwahrt sein. Das hat sich inzwischen wesentlich geändert, nicht nur Dank eines aktiven Elternrates.
Benannt ist die Frohmeschule nach Karl Frohme (1850 - 1933), Reichstagsabgeordneter der SPD von 1881-1924. 

Die beiden historischen Schulgebäude wurden 1934 durch den Bau des Mitteltrakts mit Eingang und Treppenhaus miteinander verbunden.
Aufgrund der guten Kontakte von Schulleiter Dr. Carl Schietzel übernahm 1947 der Direktor der Malschule in Altona Fritz Beyle (alias „Onkel Fifi“ / 1899-1997) die Anfertigung von vier Wandbildern im neuen Treppenhaus. Er war 1943 Ehrenmeister der Handwerkskammer geworden und ab 1952 Schulbuchillustrator und besaß bereits archivierte Skizzen für Wandbilder u.a. über deutsche Märchen für das Kinderkrankenhaus Hamburg. Deren Verbleib ist weder bekannt noch die Übertragung leider nicht mehr nachweisbar.

 
Direktor Beyle stattete durch seine Meisterschüler die Flure und das Treppenhaus der Frohmeschule mit schlichten Bildmotiven aus:

  • Die Stadt
  • Das Dorf
  • Der Fischfang
  • Der Walfang
  • Das Torfstechen
  • Der Ackerbau
  • Die Jagd

 

Gegenüber vom Mitteltrakt befindet sich eine Standard-Turnschule. Sie wurde im Montage-Baustil nach den Plänen von Paul Seitz (1911 - 1989) errichtet - Oberbaudirektor von Hamburg in der Zeit 1953-1963. Dort befindet sich an der Kopfseite der Sportanlage ein weiteres Wandbild. Es ist nach einem Entwurf von dem Maler und Graphiker Hans Sperschneider (1928 - 1995) - Mitglied der 1963 gegründeten "Neuen Gruppe Hamburg" und des BBK Hamburg -, an den zusammen mit Fritz Fleer den Edwin-Scharff-Preis 1966 verliehen wurde.

Erwähnenswert sind auch eine auf dem Schulgelände angebrachte Sonnenuhr sowie ein Hydrant, der - früher farbig ausgestattet - so manchem Schulanfänger hilfreich zur Seite stand.

 

Die Schule pflegt eine engen Kontakt mit dem Freizeitzentrum sowie der Kinderbibliothek.
 

Adresse: Frohmestr. 43 in 22457 Hamburg-Schnelsen
Telefon: 040 571494 0
Verkehrsanbindung: Metrobus 5 sowie Busse 191, 21, 184 Station Wählingsallee

Homepage:  www.schule-frohmestrasse.hamburg.de
Letzte Nachrichten zum Thema "Schule Frohmestraße"