Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > Garten der Frauen in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= Garten der Frauen%>   
Foto zum Thema <%= Garten der Frauen%>   
Foto zum Thema <%= Garten der Frauen%>   
Foto zum Thema <%= Garten der Frauen%>   
Foto zum Thema <%= Garten der Frauen%>   
Foto zum Thema <%= Garten der Frauen%>   
Foto zum Thema <%= Garten der Frauen%>   

Garten der Frauen

- Religiöser Ort -

Der Garten der Frauen ist eine Gedenkstätte innerhalb des Ohlsdorfer Friedhofs, auf der bereits über 50 alte und neue Grabsteine bedeutender Frauen aufgestellt wurden, davon allein 44 historische.
Der Garten der Frauen "lebt", denn wesentlichen Ziel des Vereins ist es, durch Führungen auf der Friedhofsstätte und durch Ausstellungen im nahe gelegenen Wasserturm von den Schicksalen der Frauen zu berichten, deren historische Grabsteine hier erhalten werden konnten. Und an diesem besonderen Ort finden auch Persönlichkeiten aus der heutigen Zeit ihre letzte Ruhe, so 2003 Gerda Gmelin (Schauspielerin / Theater im Zimmer), die hier bestattet wurde.
 

In den Sommermonaten öffnet der Verein jeden Sonntag von 14 - 17 Uhr den historischen Wasserturm an der Cordesallee. Hier errichtete der Verein sein Dokumentationszentrum. Durch den Garten der Frauen sollen Frauen, die Hamburgs Geschichte mitgeprägt haben, in bleibender Erinnerung gehalten werden. Denn im Gegensatz zum Umgang mit bedeutenden männlichen Persönlichkeiten, deren Verdienste gewürdigt werden und deren Andenken bewahrt wird, geraten weibliche Persönlichkeiten schnell in Vergessenheit.

 

Auf dem Ohlsdorfer Friedhof haben viele bedeutende Frauen ihre letzte Ruhestätte gefunden. Doch ist die Nutzungsdauer für die Grabstätten abgelaufen und niemand kommt für die Verlängerungsgebühren auf, werden diese Grabstätten geräumt. Um die Grabsteine zu retten, sollen sie in den Garten der Frauen gebracht werden. Eine Vielzahl von Grabsteinen konnte der Zerschredderung entrissen werden.

So finden sie hier Steine von Künstlerinnen (z.B. Gretchen Wohlwill), Pädagogen (Lola Rogge / auch Choreographin + Tänzerin) und Politikerinnen (Emmy Beckmann, auch Hamburgs erste Oberschulrätin sowie Paula Westendorf, Bürgerschaftsabgeordnete) oder von Hanna und Olga Stolten, Mitbegründerinnen der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und Käthe Tennigkeit (Widerstandskämpferin gegen das NS-Regime).

 

Neue Steine - Erinnerungssteine - sind geschaffen worden zum einen für Hamburger Originale wie die Zitronenjette und die Vogeljette. zum anderen für bedeutende Hamburger Frauen, deren Original-Grabsteine nicht im Garten der Frauen stehen; beispielhaft Ida Ehre.

Für alle Personen, denen hier gedacht wurde, sind Aluminiumtafeln angefertigt wurden, die die entsprechenden Lebensläufe nachlesbar machen. Parkbänke laden zur Besinnung ein, ein Brunnen und Rosenranken - unter anderem eine Sorte von Alma d`Áigle - gestalten die Parkanlage ansprechend.

Adresse: Friedhof Ohlsdorf - Fuhlsbüttler Str. 756 in 22337 Hamburg-Ohlsdorf
Verkehrsanbindung: S1 u. U1 sowie Buslinien 170 u. 270 Station Ohlsdorf

Homepage:  www.garten-der-frauen.de
Letzte Nachrichten zum Thema "Garten der Frauen"