Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > Feuerschiffe Elbe 1-3 in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= Feuerschiffe Elbe 1-3%>   
Foto zum Thema <%= Feuerschiffe Elbe 1-3%>   
Foto zum Thema <%= Feuerschiffe Elbe 1-3%>   
Foto zum Thema <%= Feuerschiffe Elbe 1-3%>   
Foto zum Thema <%= Feuerschiffe Elbe 1-3%>   
Foto zum Thema <%= Feuerschiffe Elbe 1-3%>   
Foto zum Thema <%= Feuerschiffe Elbe 1-3%>   

Feuerschiffe ELBE 1 - 3

- Maritimes -

Die Außenelbe war lange Zeit mit drei Feuerschiffen besetzt. Dadurch war gewährleistet, dass Schiffe selbst nachts ohne Verminderung der Schnelligkeit fahren konnten. Denn schon damals galt der Spruch: Zeit ist Geld.

Das mit zwei Masten bestückte größte deutsche Feuerschiff Elbe 1 lag am weitesten draußen - gute 40km vor Cuxhaven - und war mit einem eigenen Antrieb ausgestattet. Seine 1000Watt starke Lampe war so aufgehängt, dass sie auch bei Seegang in senkrechter Lage blieb (kardanische Hängung)  und zeigte ein unterbrochenes Feuer. Die Elbe 2 lag beim Großen Vogelsand und ihr Lichtzeichen  zeigte eine Gruppe von zwei Blinken. Das älteste Feuerschiff, die Elbe 3 lag zwischen dem Gelben Sand und Neuwerk; Erkennungszeichen: vier Blinken. Auch bei den Nebelsignalen hatten die Drei unterschiedliche Signale. Alle drei Schiffe lagen an 250m langen Ketten, um so eine weichere (ruhigere) Lage zu erreichen. Zum Überholen mußten Elbe 2 + 3 nach Cuxhaven geschleppt werden.

 

Obwohl

  • Feuerschiffe rot angestrichen sind, gehören sie nicht zur Feuerwehr sondern gelten als Seezeichen und dienen zur Navigation. Dafür wurden ihre festen Positionen auf  See in die Seekarten eingezeichnet.
  • fünf alte deutsche Feuerschiffe noch als fahrtüchtig gelten, sind sie längst durch unbemannte Leuchtfeuer ersetzt worden und wurden 1988 und damit den Blicken der Öffentlichkeit entzogen. Sollte man glauben, wäre da nicht die Interessengemeinschaft Seezeichen e.V. (IGSZ), die zuletzt 2008 für alle seetüchtigen deutschen Museumsfeuerschiffe ein „Open Ship“ in Hamburg organisiert hatte.
  • die Schiffe bei guter Sicht von weitem erkennbar sind, waren die Feuerschiffe für die Nachtphasen mit einer lichtintensiven Leuchtanlage ausgestattet, die mittig auf einem Turm angebracht war. Zusätzlich besaßen sie ein lautstarkes Nebelhorn, das an Zeiten ohne Sicht durch den Ton ihren Standort erkennen ließ und den Weg wies bzw. auf Untiefen etc. hinwies.

 

 

2008 waren in Hamburg u.a. anzutreffen die Feuerschiffe

  • FEHMARNBELT - Heimathafen Lübeck (vormals „Außeneider“ / Baujahr 1908),

 

  • ELBE 1 - Heimathafen Cuxhaven (vormals „Bürgermeister O`swald II / Baujahr 1948)

 

  • ELBE 3 - Heimathafen Oevelgönne (vormals „Weser“ / Baujahr 1888)

 

  • Das englische Feuerschiff Lightvessel No 13 (LV 13) mit Liegeplatz Vorsetzen unweit der Cap San Diego. Es gilt nicht mehr als seetüchtig. Dafür spielen im Maschinenraum an zwei Tagen in der Woche nationale und internationale Bands für Jazzliebhaber. Ausgestattet ist es mit einem Hubschrauberdeck, einer Turmbar mit Brücke sowie einem vorzüglichen Restaurant.

 

Weiteres Vereinsziel ist der Erhalt von alten Seezeichen und Leuchttürmen an deutschen Küsten sowie Baken und Tonnen. Dazu gehört der Leuchtfeuer Ellernholzhöft. Er war 1903 noch von Kaiser Wilhelm II. eingeweiht worden und wird 2015 im neuen Cruise Center Steinwerder (Kreuzfahrtterminal) weiterhin an der Spitze stehen.

Adresse: - diverse -

Homepage:  ohne
Letzte Nachrichten zum Thema "Feuerschiffe Elbe 1-3"