Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > Helmut-Schmidt-Haus in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= Helmut-Schmidt-Haus%>   
Foto zum Thema <%= Helmut-Schmidt-Haus%>   
Foto zum Thema <%= Helmut-Schmidt-Haus%>   
Foto zum Thema <%= Helmut-Schmidt-Haus%>   

1.Foto Auszug aus der Regierungserklärung 1980-1984 vom Presse- und Informationsamt der Bundsregierung

Helmut und Loki Schmidt Haus

- Gedenkstätte -

Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen.“ Dieser Ausspruch von Helmut Schmidt anläßlich einer Willy Brandt-Wahlkampfveranstaltung 1980 war bezeichnend für "Schmidt-Schnauze".

Ebenso trifft seine nebenstehende Aussage aus seiner Regierungserklärung vom 24.11.1980 als Bundeskanzler selbst heute noch den aktuellen Zeitgeist. Der handgeschriebene Eintrag der Erklärung für 1980-1984 war Schlußwort seiner Rede vor dem Deutschen Bundestag unter der Überschrift: Mut zur Zukunft.

 

Der Hanseat und Diplomvolkswirt Helmut Schmidt, geb. am 23.12.1918, verstarb am 10.11.15 im Alter von 96 Jahren in seiner Heimatstadt Hamburg. Er lebte in Langenhorn mit seiner Ehefrau Hannelore (Loki) zusammen, die sich als Botanikerin einen Namen gemacht hatte. Sie verstarb 2010.

Helmut Schmidt war von

  • 1953 - 1962 Abgeordneter der SPD in der Hamburger Bürgerschaft
  • 1961 - 1965 Senator der Freien und Hansestadt Hamburg. Als Polizeisenator bzw. Innensenator organisierte der Macher "Schmidt Schnauze" im Februar 1962 die Flutkatastrophe, sodass trotz einer hohen Zahl von Todesopfern viele Menschen insbesondere in den Stadtteilen Neuenfelde, Waltershof (damals noch bewohnt), Moorburg / Altenwerder, Harburg und Wilhelmsburg gerettet werden konnten. Als Bundeswehr-Hauptmann der Reserve gelang es ihm, bis zu 40.000 Helfer einzuspannen - incl. Feldjäger der Bundeswehr und Soldaten der NATO, obwohl sie für Einsätze innerhalb der Republik eigentlich nicht tätig werden durften.
  • 1967 - 1969 Vorsitzender die SPD-Bundestagsfraktion und danach Verteidigungs- sowie Finanzminister.
  • 1974 - 1982 als Nachfolger von Willy Brandt Bundeskanzler der alten Bundesrepublik Deutschland (also noch ohne die ostdeutschen Bundesländer). Während seiner Kanzlerschaft milderte er für Deutschland die wirtschaftlichen Auswirkungen der  weltweiten Ölkrise und übernahm er Verantwortung im Kampf gegen den Terrorismus der "Roten Armee Fraktion" (RAF). Auch die Auseinandersetzung um den Nato-Doppelbeschluss sowie die Verbundenheit zu Frankreich, die Förderung des Europäischen Gedankens sowie die Pflege der Beziehungen zu Russland waren ihm ein ernstes Anliegen.
  • 1983 an Ehrenbürger der Freien und Hansestadt Hamburg sowie Publizist und Mitherausgeber der Wochenzeitung "Die Zeit"
  • Beginn seiner politischen Laufbahn an bis zum Tod Raucher. Selbst bei öffentlichen Auftritten im hohen Alter sowie bei Interviews mit Sandra Maischberger war "eine" Zigarette sein Begleiter. Sein späteres Zugeständnis: statt Tabak rauchte der Altbundeskanzler Menthol.
Adresse: Neubergerweg 118 in 22419 Hamburg-Langenhorn

Homepage:  www.helmut-und-loki-schmidt-stiftung.de
Letzte Nachrichten zum Thema "Helmut-Schmidt-Haus"