Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > Opernloft in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= Opernloft%>   
Foto zum Thema <%= Opernloft%>   
Foto zum Thema <%= Opernloft%>   

Opernloft

Junges Musiktheater Hamburg e. V.

Ursprünglich war Altona eine selbständige Stadt, die erst durch das Groß-Hamburg-Gesetz von 1937 zu einem Stadtteil von Hamburg wurde. Die bis dahin konkurrierenden Fischereibetriebe mussten sich arrangieren, doch noch lange behielt Altona den größeren Anteil an Aktivitäten. So wurde diese Fläche intensiv vom Altonaer Fischereihafen genutzt, ebenso wie die Fischauktionshalle.

Mit rückläufigen Fischfangquoten entstand dort 1989 nach Landaufschüttung durch das Architektenbüro Alsop + Lyall, London der England-Fährterminal mit Büros, Restaurant RIVE, sowie der Fährabfertigung mit einer Verladefläche für den Pkw-Reise- und LKW-Fern-Verkehr  für die Schiffsüberquerung von Hamburg nach Harwich. Das erste Fährschiff "Prinz Hamlet" der dänischen Fährgesellschaft DFDS am Edgar-Engelhard-Kai (vormals Ausrüstungskai) ist vielen Hamburgern noch in guter Erinnerung.

Auch diese Aktivitäten mußten nach 33 Jahren im Februar 2002 eingestellt werden wegen der hohen Kosten der Überfahrt bei geringer Fahrgastzahl und gestiegenen Hafengebühren. Und der Vermieter wechselte von Finanzbehörde / Liegenschaftsverwaltung - damals lag die Fläche noch im Hafengebiet mit Sonderregeln nach dem Hafenentwicklungsgesetz - hin zur Sprinkenhof AG.

 

Dadurch bekam ab 2018 das Opernloft ein attraktives neues Zuhause. Das 2003 gegründete junge Musiktheater musste in seiner relativ kurzen Geschichte schon zweimal umziehen - von Wandsbek aus der Conventstraße in die alte Druckerei von Axel Springer in der Fuhlentwiete und nun an die Elbe in den Fischereihafen in Altona. Seit dem Abriss der alten Druckerei ist das gemeinnützige Opernloft mit seinen Operninszenierungen Gast an verschiedenen Orten, insbesondere im Ernst-Deutsch-Theater.

 

Bis zur Eröffnung der Spielzeit 2018/19 wird die noch leere große Halle - zur Zeit des Fährbetriebes als Abfertigungshalle für Passagiere genutzt - kräftig umgebaut (2.Foto) für einen Theaterraum mit 200 Sitzplätzen und einer Gastronomie. Inken Rahardt, Yvonne Bernbom und Susann Oberacker vom Opernloft freuen sich, mit ihrem kulturellen Programm das Quartier um ein großartiges und vielfältiges Angebot bereichern zu können und durch einen nachhaltigen und langfristigen Mietvertrag mit der SpriAG Bestandteil der "Perlenkette" der Elbe zu sein.

 

Erfreulich, dass trotz Zusatzbelastungen durch Umzug und Umbau der Spielbetrieb funktioniert und das Privattheater Anerkennung bekommt. So wurde das Opernloft für die Spielzeit 2018/19 für seine Produktion "Werther" mit einen stattlichen Projektzuschuss für Privattheater von der Behörde für Kultur und Medien besonders gefördert.

 

Adresse: Van-der-Smissen-Str. 4 in 22767 Hamburg-Altona-Altstadt
Telefon: 040 25 49 10 40
Verkehrsanbindung: Elbfähre 62 Anleger Dockland - Elbfähre 61 nur montags bis freitags

Homepage:  www.opernloft.de
Letzte Nachrichten zum Thema "Opernloft"