Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > Landhaus Walter in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= Landhaus Walter%>   
Foto zum Thema <%= Landhaus Walter%>   
Foto zum Thema <%= Landhaus Walter%>   

Landhaus Walter im Stadtpark

- Historisches Gebäude -

Hamburg ist die grünste Stadt Deutschlands, denn fast die Hälfte ihres Gebietes besteht aus Grün- und Wasserflächen. Der im Stadtteil Winterhude gelegene 149ha große Stadtpark trägt dazu wesentlich bei. Der Park hebt sich besonders hervor durch den Rosengarten, die architektonisch gelungenen Gärten rund um den Pinguinbrunnen, das Planetarium (ehemaliger Wasserturm) und die Open-Air-Freilichtbühne.

Im südlichen Teil des Stadtparks, vom ehemaligen Haupteingang kommend (heute befindet sich dort nur noch das Schwimmbad) kommt der Besucher entlang des Landhausweges und vorbei an der Liebesinsel zum Landhaus Walter. Es ist das einzig erhaltene Gaststättengebäude aus der Gründerzeit des Stadtparks.

Das Hauptgebäude mit Stadthalle, das Rosencafé gegenüber der Liebeinsel sowie das Vierländer Bauernhaus - die "Milchwirtschaft" an der Hindenburgstraße / Ecke Jahnring - sind im Krieg zerstört worden.

Doch das Landhaus Walter erfreut sich regen Zuspruchs, wird dort doch bis heute die Tradition des Bier- und Kaffeegartens fortgeführt. In näherem Umfeld befindet sich die 1916 aus Stein gemeißelte Skulptur "Knabe mit zwei Enten" von Wilhelm Rex. Einige Schritte weiter wurde ein Schachfeld installiert, mit entsprechenden Figuren (Könige + Damen, Türme + Läufer etc.) für das Spiel im Freien. Eine marmornere Dame aus 1930 - "Weiblicher Akt" von Albert Wöbcke - wird bewacht von dem "Liegenden Hund", eine Bronzeskulptur von Ludwig Wilhelm Wichmann aus 1864.
 

 

HINWEIS:

Bis zum 16.09.2013 nannte sich die Belegenheit des Landhauses Hindenburgstraße, benannt nach dem letzten Reichspräsidenten Paul von Hindenburg (1847 - 1934), Eine (Teil-)Umbennung wurde auf Druck der Bezirkspolitiker umgesetzt, weil Hindenburg Hitler ins Amt verholfen hatte und damit die Machtergreifung der Nazis ermöglichte.

Der südliche Teil des Straßenzuges - zu dem auch der Stadtpark zugeordnet wird -, wurde danach benannt nach dem Sozialdemokraten Otto Wels (1873 - 1939). Auf Vorschlag von August Bebel wurde Wels 1939 in den Parteivorstand der SPD gewählt. Bis 1933 war Wels Mitglied des Reichstages und führte dort den Widerstand gegen die vollständige Machtergreifung Adolf Hilters an.

Adresse: Otto-Wels-Str. 2 in 22303 Hamburg-Winterhude
Verkehrsanbindung: U3 Station Borgweg - Busse 6 und 179

Homepage:  www.landhauswalter.de