Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > Kaispeicher B in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= Kaispeicher B%>   
Foto zum Thema <%= Kaispeicher B%>   
Foto zum Thema <%= Kaispeicher B%>   
Foto zum Thema <%= Kaispeicher B%>   
Foto zum Thema <%= Kaispeicher B%>   
Foto zum Thema <%= Kaispeicher B%>   

Internationales Maritimes Museum Hamburg

- Privatmuseum im historischen Kaispeicher B -

Am 12.05.06 feierte die Peter Tamm sen. Stiftung Richtfest, am 21.12.06 wurde der fertige Bau abgenommen und am 25.06.08 eröffneten Bundespräsident Horst Köhler, Hamburgs Erster Bürgermeister Ole von Beust und Professor Peter Tamm das neue und "International Maritime Museum Hamburg" im denkmalgeschützten "Kaispeicher B" in der HafenCity.

Prof. Peter Tamm sen. ist sowohl Ideengeber als auch Hauptstifter des Gesamtprojektes mit u.a. über 27.000 Schiffsmodellen, 50.000 Konstruktionsplänen von Schiffen, rund 5.000 Gemälden von anerkannten Marinemalern sowie rund 1.500.000 Fotografien (!). Dies alles machte er den Bürgern und Gästen der Stadt Hamburg zum Geschenk unter der Maßgabe, dass die Stadt ihrerseits ein geeignetes Gebäude einbringt.

 

Das ist Hamburg mit dem für 99 Jahre in Erbpacht bereitgestellten 1879 gebauten "Kaispeicher B" in angemessener Weise gelungen. Diese neue und spannende Nutzungsmöglichkeit hat das älteste Lagergebäudes der unmittelbar angrenzenden Speicherstadt an der damaligen Magdeburger Straße 1 - heute Koreastr. 1 - zu neuem Leben erweckt.
Natürlich bedurfte es vorher erheblicher Renovierungsarbeiten, damit letztlich rund 15.000 m² Nutzfläche auf 10 Decks mit interessanten Themenbereichen gefüllt werden und sich das Museum zu einem weiteren Highlight von internationalem Rang inmitten der HafenCity entwickeln konnte. Das Museum beherbergt darüber hinaus eine Bibliothek und ein Archiv mit über 100.000 Büchern; zusätzlich sind dort ein Museumsshop und ein Cafe mit Außenterrasse eingezogen. Ein für die Öffentlichkeit nutzbarer Durchgang durch das Gebäude verbindet zusätzlich die HafenCity mit der Speicherstadt und gestattet damit auch rund um die Uhr einen kleinen Einblick in das Hafenmuseum.
Doch Mittelpunkt sind die bereits erwähnten Gegenstände, die Prof. Tamm über die Peter Tamm sen. Stiftung dem Museum mit Vertrag aus 2005 dauerhaft zur Verfügung gestellt hat. Durch sie wird ermöglicht, dass über 10 Böden (lagerhausspezifischer Name für Etagen, die hier schifffahrtsbezogen Decks genannt werden)  interessante Themen wie "Entdecker", "Navigation", "Schiffe unter Segel" und "Schiffsbau", aber auch "Sportmedium Wasser" oder "Marinemalerei" informativ und umfassend behandelt werden. Und natürlich wird auch die Geschichte der Hanse nicht vergessen, ein für die Freie und Hansestadt Hamburg wesentlicher Baustein ihrer Entwicklungsgeschichte.

Letzte Möglichkeit, das Gebäude im alten Zustand von innen zu sehen, bestand im September 2004 am "Tag des offenen Denkmals". Damals fand die erste kulturelle Veranstaltung im Speicher statt: Boris Meyn las auf dem 10. Boden bei Kerzenschein aus seinem Buch "Die rote Stadt" (gemeint ist die Speicherstadt), während draußen eines der ersten großen Passagierschiffe am CruiseCenter festmachte.

Adresse: Koreastraße 1 (ehemals Magdeburger Straße) in 20457 Hamburg-HafenCity
Verkehrsanbindung: U4 Station Überseequartier, Metrobus 6 Station Bei St. Annen u. Bus 111 Station Osakaallee

Homepage:  www.immhh.de
Letzte Nachrichten zum Thema "Kaispeicher B"