Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > U-434 (U-Boot) in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= U-434 (U-Boot)%>   
Foto zum Thema <%= U-434 (U-Boot)%>   

U434 - Das größte nicht nukleare U-Boot der Welt

Das gut 90 m lange und damit größte nicht nukleare Unterseeboot "U-434" gehörte bis April 2002 zur russischen Nordmeerflotte, unterlag höchster Geheimhaltung und stand 30 Jahre im Dienst der russischen Marine. Als Spionage-Boot wurde "U-434" für besondere Einsätze genutzt, wie z.B. geheime Missionen vor der Ostküste der USA oder für lange Patrouillenfahrten in den Hoheitsgewässern der Sowjetunion. Seine spezielle Gummibeschichtung machte es den Sonargeräten der westlichen Geheimdienste nahezu unmöglich, "U-434" zu orten. Drei Dieselmotoren mit insgesamt 18.000 PS bildeten das Herzstück des Maschinenraums. Im Extremfall konnte das Boot bis zu 400 Meter tief zu tauchen. Während der Schleichfahrt sorgten vier Elektromotoren für den nötigen Antrieb. Der Rundgang durch "U-434" führt den Besucher in die Welt der Spionage und der spartanischen Lebensverhältnisse unter Wasser. Tafeln erklären die komplizierte Technik des U-Bootes einfach und verständlich. Wechselnde Ausstellungen runden das Erlebnis ab. Entdecken Sie dieses faszinierende Schiff mit der ganzen Familie - so wird Geschichte spannend und lebendig!

Dazu einige Hinweise:
  • Insgesamt befanden sich max. 84 Mann an Bord, davon 1 Kapitän, 16 Offiziere, 16 Unteroffiziere, 1 Arzt und 6 Köche. Die russische Marine betrieb dieses Boot im Zweischichtsystem. Das bedeutet zwei tägliche Einsätze à 12 Stunden.
  • Die gesamte Besatzung an Bord bis auf den Kapitän teilte ihre Betten, ihren Esstisch und den Rest mit einem Mitglied aus der zweiten Schicht.
  • Das Unterseeboot war max. 80 Tage auf bzw. unter See.
  • Der Schiffsarzt nutzte im Bedarfsfall den Essenstisch der Offiziere als provisorischen OP Tisch.
  • Es gab nur eine Toilette, eine Duschkabine und eine kombiniertes Bad mit Klo und Dusche, die nur mit entsalztem Wasser funktionierten. Normale Matrosen durften einmal die Woche duschen, und dann nur zu dritt.
Adresse: U-Bootmuseum Hamburg GmbH
St. Pauli Fischmarkt 10
20359 Hamburg
Telefon: 040-32004934
Öffnungszeiten: Ganzjährig geöffnet
Mo. bis Sa. 09.00 – 20.00 Uhr,
So. 11.00 – 20.00 Uhr.

Homepage:  www.u434.de