Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > Museumsdorf Volksdorf in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= Museumsdorf Volksdorf%>   
Foto zum Thema <%= Museumsdorf Volksdorf%>   
Foto zum Thema <%= Museumsdorf Volksdorf%>   
Foto zum Thema <%= Museumsdorf Volksdorf%>   
Foto zum Thema <%= Museumsdorf Volksdorf%>   
Foto zum Thema <%= Museumsdorf Volksdorf%>   
Foto zum Thema <%= Museumsdorf Volksdorf%>   
Foto zum Thema <%= Museumsdorf Volksdorf%>   
Foto zum Thema <%= Museumsdorf Volksdorf%>   

Museumsdorf Volksdorf

- Privatmuseum -

Das Freilichtmuseum mit seinen 7 Wohn- und Wirtschaftsgebäuden inmitten des Stadtteils Volksdorf (alter Dorfkern) beherbert eine Kostbarkeit: ein reetgedecktes niederdeutsches Fachhallenhaus, das sogenannte „SPIEKERHUS“. Es ist das wohl älteste noch erhaltene landwirtschaftliche Wirtschaftsgebäude mit  Wohntrakt an seinem ursprünglichen Standort auf der Geest. Im Gegensatz dazu stehen viele Gebäude im Marschgebiet des Alten Landes.

2010/11 wurde das Spiekerhus unter Leitung des Architekten Jan Ihns saniert und zum Rauchhaus mit offenem Herd und Feuerrähm zurückgebaut. Dendrochronologische Analysen datieren das Gebäude auf das Baujahr 1624. Aufgrund älterer Siedlungsspuren innerhalb von Flett (Flur) und Deel (Diele) wurde es im Herbst 2010 zusätzlich als Bodendenkmal geschützt. Damit war der Anlass zur Gründung der Stiftung Museumsdorf Volksdorf im Jahr 2007 erreicht, nämlich der Erhalt dieses historischen Gebäudes.

Die anderen 6 Gebäude - so der Harderhof und der Wagnerhof (Nachbau), das Insterhaus (jetzt der Dorfkrug / Nachbau), die Schmiede (Nachbau) , die Backhütte (Nachbau) - sowie die Durchfahrtscheune aus dem lauenburgischen Dorf Schnakenbek an der Elbe (Translotion) stammen ursprünglich aus dem 17. bis 19. Jahrhundert oder wurden in alter Tradition nachgebaut bzw. von Standorten im Umfeld nach hier transloziert. Eine alte Grabstätte und die Sonnenuhr von 1973 (nein nicht 1793) des Künstlers Uwe Christian Lindemann berichern das mesueale Angebot. Ganz im Sinne des Inschrift auf der barocken Uhr: AMICIS QUA LIBET HORA DOCET UMBRA; übersetzt sinnngemäß: für Freude zu jeder Stunde lehrt der Schatten!

 

Für Kinder ist die umfangreiche Tierhaltung sicherlich ein Vergnügen. Schweine, Ziegen, Hühner sowie Kaltblutpferde und Bienenstöcke bereichern das Museum Volksdorf. Entsprechend der Jahreszeiten finden jährlich vier historische Märkte statt: Die Bauern- und Pflanzenmärkte im Frühjahr und Herbst, die „Johanneshöge“ Ende Juni (eine Art Jahrmarkt) sowie ein historischer Weihnachtsmarkt. Dabei kommen auch die Kutschen zum Einsatz, die von den Kaltblutpferden mühelos durch den laufenden Straßenverkehr entlang der inzwischen asphaltierten alten Dorfstraße Im Alten Dorfe und vorbei an der Ohlendorffschen Villa gezogen werden.

 

 

Adresse: Im Alten Dorfe 46 in Hamburg-Volksdorf
Verkehrsanbindung: U1 Station Volksdorf, Busse 24, 175 u. 375 Station Volksdorf

Homepage:  www.museumsdorf-volksdorf.de