Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > Viktoria Kaserne in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= Viktoria Kaserne%>   
Foto zum Thema <%= Viktoria Kaserne%>   
Foto zum Thema <%= Viktoria Kaserne%>   
Foto zum Thema <%= Viktoria Kaserne%>   
Foto zum Thema <%= Viktoria Kaserne%>   
Foto zum Thema <%= Viktoria Kaserne%>   

Viktoria Kaserne / Frappant e.V.

- Künstlerhaus -

Die ehemalige Viktoria Kaserne ist bekannt unter diversen Namen, da ihre Nutzung ebenso vielfältig war. Eindeutig ist, dass sie 1881 fertiggestellt worden war als ein 3-Blöcke-Ensemble mit Nebengebäuden für militärische Zwecke.

Bis heute ist nur noch der unter Denkmalschutz stehende Klinkerbau im Rundbogenstil mit den zwei markanten Türmen erhalten (Block 3). Doch inklusive  Keller- und Dachgeschoss  stehen damit rund 13.000m² Nutzfläche zur Verfügung.

  • Die Kaserne war ursprünglich benannt zu Ehren des Generals Julius von Bose vom königlich-preußischen Infanterie-Regiment Nr. 31.
  • Anfang des 20. Jahrhunderts wurde sie als Polizeiunterkunft und Mitte des 20. Jh. als Polizeischule genutzt.
  • Bis Ende der siebziger Jahre „diente“ das Gebäude als Soziallager Eggertstraße
  • danach mieteten die Universität Hamburg, das Eichamt Altona und eine zolltechnische Lehr- und Prüfanstalt Räume an.
  • Während der großen Flutkatastrophe im Februar 1962 konnte mit Hilfe der vorhandenen technischen Einrichtungen viele der Flut-Opfer identifiziert werden.

Danach unterblieb eine dauerhafte Verwendung und der Block 3 stand überwiegend leer.

Seit März 2010 ist der Frappant e.V. neuer Nutzer der Räume auf allen Etagen. So konnten von den 130 Vereinsmitglieder 110 dort eine neue kreative Heimat finden. Eine kleine Gruppe von Mitgliedern stammt aus dem Gebäude des ehemaligen Bowlingcenter an der Reeperbahn, das die dortigen Flächen räumen musste, damit der Neubau der Tanzenden Türmen  realisiert werden konnte.

Der Zugang zu dem neuen Künstlerhaus befindet sich auf der Rückseite des Gebäudes – zugänglich nur über die große Hoffläche. Dort weist ein großes F den Weg und signalisiert, dass nun FRAPPANT hier residiert. Folgt der Besucher der Zugangsmöglichkeit wird schnell bewusst, dass es sich hier um eine Kaserne handelt. Schmale Gänge und viele Türen wirken beengend. Bleibt die Hoffnung, dass nicht nur am Tag des offenen Denkmals die Ateliers geöffnet bleiben, damit der neue Zeitgeist auf die Gäste wirken kann.

 

Adresse: Zeiseweg 9 in 22765 Hamburg-Altona-Nord
Verkehrsanbindung: S-Bahn Station Holstenstraße u. 10min Fußweg

Homepage:  www.fux-eg.org
Letzte Nachrichten zum Thema "Viktoria Kaserne"