Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > Kapelle im Park in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= Kapelle im Park%>   
Foto zum Thema <%= Kapelle im Park%>   
Foto zum Thema <%= Kapelle im Park%>   
Foto zum Thema <%= Kapelle im Park%>   
Foto zum Thema <%= Kapelle im Park%>   

Kapelle im Park

- Religiöser Ort -

Der 3,2 ha große Friedhof Wilhelmsburg unweit vom Rathaus wurde 1895 eröffnet. Durch die große Flut von 1962 musste er aufgegeben und entweiht werden. Geblieben ist die große Parkanlage, die im Jahre 2013 Teil der IGS 2013 geworden ist.

Weiterhin sichtbar sind noch bis zu 150 Grabmale, die insbesondere durch ortsspezifische Grabsteine auf die Zeit der Entstehung hinweisen. Herausragendes Merkmal jedoch ist die 1902 im neugotischen Stil errichtete Kapelle aus rotem Backstein und mit gemauerten Ornamenten. Sie wurde 2007 mit Unterstützung der IGS 2013 GmbH sowie der Henri Benthack Stiftung komplett renoviert. Seitdem ist sie mit ein zentraler Ort der Internationalen Gartenschau (IGS) 2013 und Treffpunkt für verschiedene Kunstausstellungen, Konzerte sowie Veranstaltungen.

Die feierliche Eröffnung dieses Teils der Parkanlage sowie der Kapelle begann mit dem Ausstellungsprojekt Zwischen Himmel und Erde. Die  Fotokünstlerin Valérie Wagner (*1965) hielt ihre Begegnungen mit Ordensleuten und gläubigen Menschen der fünf großen Religionen in Hamburg in großformatigen Fotografien und einer Videoarbeit fest. Das Wasser half als verbindendes Element die Brücken der Verständigung zu bauen. Eine eigens für die Kapelle im Park entwickelte Raumkonzeption half ihrerseits, die visuelle Kunst so zu präsentieren, dass sie dem Gartenschauthema „Welt der Religionen“ gerecht werden konnte.

Am 07.05.11 eröffneten die Vertreter der fünf Weltreligionen in Hamburg für die

  • Buddhisten: Oliver Petersen vom Tibetischen Zentrums Hamburg
  • Christen beider Konfessionen: Erzbischof Dr. Werner Thissen vom Erzbistum Hamburg und Propst Jürgen F. Bollmann von der Nordelb. Ev.-Lutherische Kirche
  • Hindus: Professor Dr. Ravindra Dave, ehemaliger Direktor des UNESCO-Instituts in Hamburg
  • Muslime: Dr. Zekeriya Altug, Vorsitzender der DITIB
  • Juden: Andreas Wancum, Vorsitzender des Förderkreises der jüdischen Josef-Carlebach-Schule

zusammen mit Vertretern der Stadt und der IGS 2013 zum einen die Ausstellung in der Kapelle. Zum anderen nutzten sie die Bedeutung des Wassers als verbindendes Element, um jeder im Zusammenhang mit seiner Religion seine Glaubensperspektive begreifbar zu machen. Dazu entwickelten sie gemeinsam seit 2008 als Mittelpunkt für einen gemeinsamen Garten eine neu gebaute Brunnenanlage, durch die auf wunderbare und sinnliche Art und Weise das Verbindende der einzelnen Religionen erfahrbar und erfassbar gemacht worden war.

 

Adresse: Mengestr. 5 in 21107 Hamburg-Wilhelmsburg
Verkehrsanbindung: S-Bahn Station Wilhelmsburg mit 7min. Fußweg

Homepage:  keine