Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > Centrum-Moschee St. Georg in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= Centrum-Moschee St. Georg%>   
Foto zum Thema <%= Centrum-Moschee St. Georg%>   
Foto zum Thema <%= Centrum-Moschee St. Georg%>   
Foto zum Thema <%= Centrum-Moschee St. Georg%>   

Centrum-Moschee

- Religiöser Ort -

Vom Steindamm aus gut sichtbar sind die zwei 23m hohen Minarette der Centrum-Moschee in St. Georg. Auffallend sind ihre grünen Felder entsprechend der Muster auf Fußbällen. Doch wer genau hinschaut erkennt, dass es sich nicht um Fußball-Fünfecke sondern um Hexagone handelt. Der Hamburger Künstler Boran Burchhardt (*1973) ermöglichte damit eine doppelte Sichtweise für eine ungewöhnliche Kunst an öffentlichen Gebäuden:

  • für den westlichen Kulturkreis das Muster eines Fußballs,
  • für den Muslim ein religiöses Symbol. Das wabenähnliche Sechseckmuster an den weißen Türmen deutet auf ein traditionelles islamisches Zeichen hin, dazu in grün, der  bevorzugten Farbe des Propheten.

 

Beim Näherkommen wird zusätzlich das Abbild einer Moschee an der Außenfassade erkennbar. Der Gebäudekomplex beherbergt neben zwei  Gebetsräumen (nach Geschlechtern getrennt) auch Klassen- und Seminarräume, Supermarkt, Reisebüro, Buchhandlung, Gastronomie sowie eine Beratungsstelle für die Kontakte in die Heimat, die auch bei der Rückführung von Verstorbenen an ihren Geburtsort behilflich ist.

 

Vor dem Betreten der Gebetsräume werden die Schuhe ausgezogen. Auch wird erwartet, dass die Besucher entsprechend bedeckt angezogen sind - also keine kurzen Hosen oder kurzärmelige Oberbekleidung. Der Muslim unterzieht sich noch vor dem Gebet einer Tradition, bei der das Waschen des Gesichts, der Arme und insbesondere der Füße wesentlich ist. Auch die Mundspülung wird vorausgesetzt. Das Gebet wird in kniender Haltung vorgenommen, doch gebrechliche Personen dürfen auf Stühlen sitzen. Hände schütteln, insbesondere von Ungläubigen gegenüber den muslimischen Frauen ist nicht erwünscht.

Spannend war der Moschee-Besuch eines christlichen Mitglieds vom Kulturkarte.de-Team anlässlich eines Ramadanfests. Dort ist eine Botschaft, dass sich die Muslime gegenüber den Andersgläubigen als freundschaftlich erweisen sollen. Daraus ergab sich eine unerwartet lange Schlange an Interessierten, die in vielen Umarmungen, freundlichen Berührungen, Bestäuben mit Duftwässerchen etc. viele positive Signale ausstrahlten.

Die Verantwortlichen wie auch die Mitglieder der Islamischen Gemeinde Hamburg - Centrum Moschee e.V. sind sehr aufgeschlossen. So

  • wird unumwunden zugegeben, dass sie für ihre freie Religionsausübung in Deutschland bessere Bedingungen vorfinden als in manchem islamischen Land - die Türkei explizit eingeschlossen.
  • konnten sie sich ohne Vorbehalte an einer bundesweiten Friedenskundgebung gegen den Missbrauch des Islam in der Centrum-Moschee beteiligen, an der auch der Hamburger Sozialsenator Detlef Scheele teilgenommen hatte.
  • wurden und werden hier auch diffizile Themen angesprochen. Der weitgereiste Abenteurer Rüdiger Nehberg (*1935) zeigte 2006 in der Centrum-Moschee einen Lichtbildervortrag zum Thema der Verstümmelung von weibliche Genitalien und machte damit auf sein Projekt "Target" aufmerksam. Gemeinsam mit seiner Frau gründete Nehberg noch vor der Jahrtausendwende diese Hilfsorganisation in Kooperation mit dem Islam. Anschließend las Dr. Mustafa Yoldas, Vorsitzender der Schura, aus Targets "Goldenem Buch für Moscheen in Deutschland". Das Buch dokumentiert die Internationale Konferenz Islamischer Gelehrter von 2006 an der Al-Azhar Moschee und Universität in Kairo, zu der Target geladen und deren Schirmherrschaft der Großmufti von Ägypten, Prof. Dr. Ali Goma übernommen hatte.
  • strahlt der humorvolle Umgang der muslimischen Gemeinde mit ihren grün-weißen Minaretten auch eine Öffnung zu anderen Kulturkreisen aus und dient damit als Bindeglied zweier unterschiedlicher Glaubensrichtungen.

 

 

Im näheren Umfeld befinden sich weitere Moscheen, deren dauerhafter Bestand nicht geprüft wurde:

  • Muhadjirin-Moschee - Kirchenallee 25
  • Musalla Moschee - Steindamm 62
  • Nasrul-Faida-Mosche - Steindamm 70
  • Nour Moschee - Kleiner Pulverteich 19
  • Pak-Alem Moschee - Brennerstr. 15
  • Vahdet Moschee - Steindamm 47
Adresse: Böckmannstr. 40 in 20099 Hamburg-St.Georg
Telefon: 040 241607
Verkehrsanbindung: Bus-Zentralbahnhof ZOB

Homepage:  www.schurahamburg.de/index.php/ueber-uns/mitglieder
Letzte Nachrichten zum Thema "Centrum-Moschee St. Georg"