Sie sind hier: Kulturkarte.de >  News >  Veddel statt Baakenhafen

14.02.2021

Veddel statt Baakenhafen

Der Senat hatte Bedenken und weg ist der Elbdome vom interessanten Standort am Baakenhafen. Denn laut Hamburgs Oberbaudirektor stört der Neubau eines bereits ab 2017 (Baubeginn) geplanten SportsDom dort die vertikale Sichtachse der Stadt. Neue Planfläche ist die Freifläche vor dem S-Bahnhof auf der Veddel. Doch dort konkurrieren die Planer mit anderen Interessenten.

Gut zu wissen, dass das Koalitionspapier 2020 zwischen SPD + Bündnis 90 / Die Grünen ausdrücklich vorsieht, dass diese Multifunktionssportanlage gebaut wird. Zumal die Halle neben Sportaktivitäten (u.a. Basketball-Bundesligaclub Hamburg Towers sowie Handball Sportverein Hamburg / HSVH)  auch für den Eventbereich konzipiert werden soll mit einem Fassungsvermögen von 7000 bis 8000 Zuschauer*innen.

Auf der Veddel wären der nahegelegene Autobahnanschluss und die Schnellbahnstation mit zahlreichen Busanbindungen weitere Pluspunkte. Wäre da nicht der Hamburger Verkehrsverbund / HVV, der diese Fläche für einen innovativen Mobilitäts-Hub ebenfalls nutzen möchte. Eine schnelle Lösung muss her!

An einen Mobilitäts-Hub stehen verschiedene Verkehrsmittel den Nutzer*innen gebündelt zur Verfügung . Das sind vorrangig Mietwagen und Leihrädern. Im sich entwickelnden Zeitalter der Digitalisierung erfolgt die Nutzung über das Handy. Dazu stehen diverse Apps zur Verfügung und regeln neben der Inanspruchnahme (u.a. Dauer und Anzahl der Insassen) auch die Kostenabrechnung. Dazu gehören auch Ladesäulen für Carsharing-Elektroautos.


Folgende ältere Nachrichten aus unserem Archiv
könnten Sie ebenfalls interessieren:

Anhandgabe für Projekt 83a (05.07.2019)
Schreck lass nach! (10.01.2017)