Sie sind hier: Kulturkarte.de >  News >  Sexarbeit - eine Welt für sich

12.10.2010

Sexarbeit - eine Welt für sich

Eine Szenische Lesung am 18.10.10, 19 - 21.30h im Dorothee-Sölle-Haus, Königstr. 54 in HH-Altona.
Sex-Dienstleistung - in Deutschland stark nachgefragt, mit dem Prostitutionsgesetz von 2001 nicht mehr sittenwidrig und dennoch weitgehend ein gesellschaftliches Tabuthema. In Hamburg ist sie ein einträglicher Wirtschaftsfaktor, häufig aber von krimineller Ausbeutung und geschlechtsspezifischer Unterdrückung begleitet.

Die Szenische Lesung bietet Einsicht in soziale Realität: Hinter der Fassade von Glamour und Stigma haben nun die Frauen, Männer und Transsexuellen eine Stimme, über die sonst immer nur geredet wird. Hoffentlich werden sie so mit mehr Respekt gesehen.
Das aufklärende Kulturprojekt ist eine Collage authentischer Texte mit Geschichten aus Arbeits- und Lebenswelten im Sexgewerbe. Es sind Berichte aus erster Hand u.a. von:

• Ayscha - sie arbeitet in einer türkischen Bar
• Sylvia - sie schafft seit 30 Jahren an
• Callboy John aus Stuttgart
• der Bordellbetreiberin Felicitas vom Berliner Café PSSST
• den Frankfurter Prostitutionskunden Markus und Norbert.

Die Schauspieler Ulrike Johannson und Thor W. Müller tragen zehn Milieugeschichten vor, begleitet von einer Toncollage und einer kleinen Ausstellung mit acht Original-Objekten aus dem Arbeitsalltag im Sexbusiness.
Ein Kurzvortrag von Kuratorin Dr. Elisabeth von Dücker informiert über Hintergründe der Sexarbeit. Es besteht Gelegenheit für Publikums-Fragen und Gespräch bei einem Getränk. Geeignet ist die Szenische Lesung für BesucherInnen ab 16 Jahre.

Veranstalterinnen: Familienplanungszentrum (Förderverein), Nordelbisches Frauenwerk, Kirchengemeinde-Altona-Ost, Patchwork, CASA blanca, KOOFRA, UMDENKEN.
Gefördert von der Landeszentrale für Politische Bildung, Hamburg, und Bezirksamt Altona
Begrüßung: Karen Schlie und Elfie Mayer, Familienplanungszentrum
Kosten: 5 €. Inkl. Getränk und kleiner Snack, Ermäßigung möglich
Anmeldung: Nordelbisches Frauenwerk, Irene Pabst, Fon 040-306 20 1360, mail ipabst@ne-fw.de Um Anmeldung wird gebeten, um die Erfrischung zu kalkulieren.
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Bahnhof Altona S 1 / S 11 / S 2 / S 3 / S 31, Metro-Busse 1 / 2 / 20, Busse 183 / 283, Schnellbus 37. S-Bahn Königstraße S 1 / S 3. Haltestelle Altona Rathaus Busse 112 / 15, Schnellbus 36

In diesem Zusammenhang wird auf eine frühere Ausstellung im Museum der Arbeit hingewiesen.

Folgende ältere Nachrichten aus unserem Archiv
könnten Sie ebenfalls interessieren:

Besonders lecker (03.07.2013)
Schreibgeräte für Sammler (24.05.2011)
Kulturflohmarkt (19.06.2010)
Der kriminelle Ausbeuter und sein Opfer (25.04.2006)
Antik-Markt im Museum der Arbeit (20.08.2005)