Sie sind hier: Kulturkarte.de >  News >  Salmei, Dalmei, Adomei

26.06.2019

Salmei, Dalmei, Adomei

Das Gremium 1 der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein hat in seiner Sommer-Sitzung rund 3,3 Millionen Euro an 30 Projekte vergeben. Die Förderentscheidungen haben am Mittwoch, den 12.06.19 Steen Bille, Christian Granderath, Sophie Molitoris, Peter Preisser, Caroline von Senden und Helge Albers getroffen.

Die Bilderbuchkuh Lieselotte kommt auf die große Leinwand: In "Lieselotte - Der Film" (400.000 Euro, WunderWerk, Hamburg) gerät das idyllische Landleben gehörig durcheinander, als Lieselottes liebevolle Landwirtin entführt wird. Regie führen Cherifa Bakhti, Dieter Riepenhausen und Karsten Killerich, das Drehbuch stammt von Claudia Kaiser, Lisa Clodt und Martin Lickleder. Der Animationsfilm, der auf den Kinderbüchern von Alexander Steffensmeier basiert, wurde bereits im Rahmen der Deutsch-Dänischen Co-Production Development Initiative unterstützt.

Der schrullige Hexenmeister "Catweazle" ist zurück und hat sich in Sven Unterwalds gleichnamigem Film versehentlich in die Jetzt-Zeit gezaubert (300.000 Euro, Tobis Filmproduktion, Berlin). In der Neuverfilmung des britischen Fernsehklassikers - geschrieben von Bernd Eilert und Claudius Pläging - schlüpft der norddeutsche Komiker Otto Waalkes in die Rolle des alten Druiden. Das Team wird im Herbst knapp zwei Wochen lang in Hamburg und Schleswig-Holstein drehen.

Der Hamburger Regisseur Kilian Riedhof erzählt in seinem Drama "Meinen Hass bekommt ihr nicht" (300.000 Euro, Komplizen Film, Berlin) die wahre Geschichte von Antoine Leiris, der beim Terroranschlag auf das Pariser "Bataclan" seine geliebte Ehefrau Hélène verliert. In einem bewegenden Facebook-Post stellt er dem Hass der Attentäter die Liebe zu seinem knapp drei Jahre alten Sohn entgegen. Und doch droht er in seiner Trauer den Halt zu verlieren. Das Drehbuch stammt vom norddeutschen Autorenteam Jan Braren, Marc Blöbaum und Kilian Riedhoff zusammen mit der Französin Stéphanie Kalfon.

In "Zorro" vom Nachwuchsregisseur Ronny Trocker (300.000 Euro, Zischlermann Filmproduktion, Lübeck) übernimmt das wohlsituierte Paar Nina und Jan die Beratung einer politischen Wahlkampagne. Allerdings führt Ninas oppositionelle Haltung zum Zerwürfnis mit ihrem Mann. Um wenigstens die Ehe der beiden zu retten, verbringen sie ein Wochenende an der belgischen Küste und werden nach Ankunft Opfer eines mysteriösen Überfalls. Das "Zorro"-Team wird 12 Tage in Hamburg drehen.

Insgesamt erhalten zwölf Projekte Produktionsförderung mit einer Gesamtsumme von 2,61 Millionen Euro. Davon gehen 1,2 Millionen Euro an vier Projekte unter weiblicher Regie: Neben "Lieselotte - Der Film" zählen dazu das Drama "Die große Freiheit" der Hamburger Nachwuchsregisseurin Wendla Nölle und Autorin Greta Lorez (300.000 Euro, Tamtam Film, Hamburg), die Animationsserie "Minus Drei" von Sandra Schießl (250.000 Euro, TRIKK 17, Hamburg, Buch: Andreas Völlinger und Armin Prediger) sowie der Kinderfilm "Lauras Stern" von Regisseurin Joya Thome und Autorin Claudia Seibl (250.000 Euro, Westside Filmproduktion, Krefeld).

Projektentwicklung erhalten zwei Filme, dazu zählt "Eine Woche in Diyarbakir" von Ayse Polat (50.000 Euro, Mîtosfilm, Berlin). Sieben Drehbücher wurden mit einer Gesamthöhe von 214.000 Euro gefördert, darunter "Spaziergang nach Syrakus" von Heide Schwochow und Regisseur Lars Jessen (40.000 Euro, Bird & Bird Film, Hamburg) und der Besondere Kinderfilm "Lasse, Lovis und das Leben" von Autorin Maike Rasch und Regisseur Friedemann Fromm (25.000 Euro, Wunderwerk, Hamburg). Zudem gehen 415.000 Euro Verleihförderung an neun Projekte, wie zum Beispiel Christian Schwochows Romanverfilmung "Deutschstunde" (70.000 Euro, Wild Bunch Germany, Berlin) und der Animationsfilm "Bayala" (75.000 Euro, Universum Film, München).

 

Quelle: Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH


Folgende ältere Nachrichten aus unserem Archiv
könnten Sie ebenfalls interessieren:

Zwei LOLAs für den Film-Norden (04.05.2019)
Der Film-Norden feiert (08.01.2018)
25.jähriges Jubiläum (22.09.2017)
Starke Mädchen - starker Film (27.04.2017)
Animationsfilm "Teheran Tabu" (25.04.2017)
Akins Hamburg-Thriller im Wettbewerb von Cannes (15.04.2017)
Plötzlich Türke - Die Pfefferkörner u.a.m. (31.03.2016)
Fördern und begleiten (12.01.2016)
Projektentwicklung, Produktion und Präsentation (08.10.2015)
Man weiß nie ... (03.09.2015)
DER LETZTE RAUBZUG (19.05.2015)
Frische Stoffe gesucht (07.05.2015)
Maria Köpf folgt Eva Hubert (19.11.2014)
Douglas-Sirk-Preis 2014 (30.07.2014)
Fatih Akin im Wettbewerb (26.07.2014)
LOVE and ENGINEERING (22.05.2014)
TORE TANZT (07.10.2013)
HAMBURG LEBT KINO (02.08.2013)
Drehbuchwettbewerb für Nachwuchsautoren (20.06.2013)
Deutsch-Türkische Film-Projekte (13.04.2013)
Michel wird 10 (05.09.2012)
Albert Wiederspiel bleibt Leiter (05.09.2012)
Filmfest Hamburg (18.09.2007)
Filmfest Hamburg 2005 + 3. Kinderfilmfest (21.08.2005)
Tigerfrauen im Metropolis (19.06.2005)
Film + Kino (12.06.2005)