Sie sind hier: Kulturkarte.de >  News >  Reformationstag begehen im Museum

28.10.2018

Reformationstag begehen im Museum

25 Museen laden am 31.10.18, dem Tag der Reformation, zum kostenfreien Besuch ein. Darunter sind öffentliche und private Häuser mit ihren Sonder- und Dauerausstellungen. Zusätzlich bieten sie ein vielfältiges Sonderprogramm, in dem insbesondere gesellschaftspolitische, kulturelle oder religiöse Fragestellungen aufgegriffen werden. Der Tag der Reformation ist in Hamburg ein gesetzlicher Feiertag und soll auch als gesellschaftlicher Impulstag etabliert werden, der eine Brücke zwischen unterschiedlichen Religionen und Weltanschauungen schlägt.

Der eintrittsfreie Tag in den Museen ist dabei ein wichtiger Aspekt. Neben den öffentlichen Museen haben sich auch verschiedene private Ausstellungshäuser und Universitätsmuseen der Aktion angeschlossen.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Am Tag der Reformation heißt es in Hamburg ‚see for free‘, sehen Sie selbst, und zwar kostenlos. Die Museen und Ausstellungshäuser bieten den Besucherinnen und Besuchern mit ihrem vielfältigen Sonderprogramm an diesem Tag zahlreiche Möglichkeiten, Stadtgeschichte, Kunst und Kultur zu entdecken und sich mit Themen zu befassen, die uns der Tag der Reformation nahebringt. Deshalb freut es mich besonders, dass sich auch immer mehr private Museen und Ausstellungshäuser der Aktion anschließen und ebenfalls kostenfreien Eintritt ermöglichen. Alle Hamburgerinnen und Hamburger sind herzlich eingeladen, die Gelegenheit am 31.10. zu nutzen und sich in den Museen unserer Stadt inspirieren, überraschen, berühren oder zum Nachdenken anregen zu lassen.“

 

Das Programm der teilnehmenden Häuser umfasst neben dem freien Eintritt ein vielfältiges Sonderprogramm zum Tag der Reformation, darunter viele Mitmachaktionen für Kinder, Sonderführungen zu gesellschaftspolitischen oder religiösen Themen sowie Führungen auf Deutsch, Englisch, Russisch, Spanisch, Koreanisch, Arabisch und in Gebärdensprache. Im Vorfeld des Tages der Reformation informiert der Museumsdienst Hamburg einzelne Communities, unter anderem Geflüchtete, über den freien Eintrittstag.

Folgende Museen bieten am Tag der Reformation freien Eintritt:

  • Altonaer Museum
  • Archäologisches Museum Hamburg – Stadtmuseum Harburg
  • Bucerius Kunst Forum
  • Computer-Museum des Fachbereichs Informatik der Universität Hamburg
  • Deichtorhallen Hamburg
  • Deutsches Zollmuseum
  • Deutsches Zusatzstoffmuseum
  • Freilichtmuseum Rieck Haus
  • Gipsabgusssammlung der Universität Hamburg
  • Hafenmuseum Hamburg
  • Hamburger Kunsthalle
  • Hamburger Schulmuseum
  • Jenisch Haus
  • Kramer-Witwen-Wohnung
  • Kunsthaus Hamburg
  • KZ-Gedenkstätte Neuengamme
  • Loki Schmidt Haus
  • Medizinhistorisches Museum
  • Museum am Rothenbaum – MARKK
  • Museum der Arbeit
  • Museum Elbinsel Wilhelmsburg
  • Museum für Bergedorf und die Vierlande
  • Museum für Hamburgische Geschichte
  • Museum für Kunst und Gewerbe
  • Sammlung Falckenberg

Quelle: Pressestelle Behörde für Kultur und Medien


Folgende ältere Nachrichten aus unserem Archiv
könnten Sie ebenfalls interessieren:

Erklärung der Vielen (09.11.2018)
Kulturbehörde ein Aprilscherz (13.04.2017)
Kultursenatorin Prof. Barbara Kisseler gestorben (10.10.2016)
Staatsratswechsel in Kulturbehörde (23.02.2016)
Kulturangeboten für Flüchtlinge (21.01.2016)
Wohnatelierstipendium Studio F (22.04.2014)
Kulturbehörde und Volksparkstadion (20.06.2013)
Hamburg im Stiftungsrat der Kulturstiftung des Bundes (13.03.2012)
Interkulturelle Kulturprojekte für 2012 (24.02.2012)
BKSM bzw. BKM ade! (23.03.2011)
Zwei Millionen Euro für die Hamburger Museen (21.12.2010)
Kulturgipfel erfolgreich (28.10.2010)
Muss das Denkmalschutzamt nun bluten (23.10.2010)
Kulturpolitik in Hamburg (12.10.2010)
KB - BKSM - BKM (29.09.2010)
Tag der offenen Tür im Staatsarchiv Hamburg (01.03.2010)