Sie sind hier: Kulturkarte.de >  News >  Jüdisches Leben in Hamburg

24.08.2021

Jüdisches Leben in Hamburg

In Hamburg finden in diesem Jahr vielfältige Veranstaltungen im Rahmen des bundesweiten "Festjahrs 2021 - 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" statt. Sie haben vor allem zum Ziel, modernes jüdisches Leben in Hamburg zu zeigen. Nachstehend folgen einige der geplanten Veranstaltungen und Termine in der zweiten Jahreshälfte:

  • Ensemble Shoshana & Sofia Falkovitch unter der Leitung von Leonid Norinsky mit Unterstützung vom Zentralrat der Juden in Deutschland am 29.08.21 im Jüdisches Kulturhaus Hamburg,
  • Meshuge aus Heimweh – Amerika-Rückwanderer in der Anstalt Friedrichsberg, Performative Lesung aus dem Theaterstück "Wahnsinn aus Heimweh" (Medizinhistorisches Museum, 2018) am 19.09.21
  • Sukkot XXL am 20.09.21 auf dem Joseph-Carlebach-Platz
  • Musikalisch-Literarische Stolpersteine am 26.09.21 in den Hamburger Kammerspielen
  • Kindermusical 2021, eine musikalische Inszenierung „Mit den Augen des Kindes“ am 17.10.21 im Jüdisches Kulturhaus Hamburg,
  • 20. Festival der jüdischen Kultur in Hamburg zum Thema: „2021: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ am 07.11.21 im Rolf Liebermann Studio / NDR,
  • „Aarons Hochzeit“, eine musikalische Aufführung nach den Erzählungen von Bella Chagall an der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hamburg am 21.11.21 im Jüdisches Kulturhaus Hamburg,
  • Chanukka-Markt-Abschlussveranstaltung ab 28.11.21
  • Inversionen #3: Suzanne Treister (London) thematisiert in ihrem Werk neue Technologien und untersucht deren Beziehung zu Gesellschaft, alternativen Glaubenssystemen und der möglichen Zukunft der Menschheit am 02.12.21 im Warburg-Haus.

 

Quelle: www.hamburg.de

 


Folgende ältere Nachrichten aus unserem Archiv
könnten Sie ebenfalls interessieren:

Tora-Krone vom Bornplatz (15.11.2020)
Zentralrat der Juden (16.09.2020)
Juden in Hamburg 1966-2016 (11.05.2016)
Vorplatz am Hannoverschen Bahnhof (19.06.2014)
Jüdischer Friedhof ist in Tentativliste (14.06.2014)
Ausstellung im Schulmuseum (09.09.2010)
Empfänger unbekannt (14.03.2009)