Sie sind hier: Kulturkarte.de >  News >  Die Kinder vom Bullenhuser Damm

13.04.2008

Die Kinder vom Bullenhuser Damm

Am 20.04.11 - zum 66. Jahrestag der Befreiung der Häftlinge im KZ Neuengamme - wird das ehemalige Außenlager, die erstmals 1980 eröffnete Gedenkstätte Bullenhuser Damm wiedereröffnet. Nach einem mehrmonatigem Umbau konnte die neue Dauerausstellung im Rahmen einer Gedenkfeier der Vereinigung Kinder vom Bullenhuser Damm e.V. eröffnet werden.

Nach Neuengamme waren 20 Kinder - 5-12jährige Jungen und Mädchen aus ganz Europa - von ihrem Zuhause fortgeschafft worden, nur weil sie als Juden geboren waren. Und dort wurden sie für ein halbes Jahr Opfer medizinischer Versuche, um zuletzt kurz vor Kriegsende im November 1944 in den Kellerräumen der Hamburger Schule am Bullenhuser Damm in HH-Rothenburgsort von SS-Männern erhängt zu werden. Mit ihnen wurden zwei niederländische Häftlingspfleger und zwei französische Ärzte, die sie im KZ Neuengamme betreut hatten, erhängt. Wenige Stunden nach dieser Tat wurden 24 sowjetische Kriegsgefangene aus dem Außenlager Spaldingstraße in die Schule gebracht und ebenfalls hingerichtet. Leiter des Außenlagers war SS Oberscharführer Ewald Jauch.

Quelle: www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de


Folgende ältere Nachrichten aus unserem Archiv
könnten Sie ebenfalls interessieren:

Gedenken online (18.04.2021)
Walter Jungleib (12.10.2015)
Gedenkfeier (20.04.2015)
G. Schwarberg - Erinnerungen (05.04.2014)
21. April 1945, 5 Uhr morgens (07.04.2007)