Sie sind hier: Kulturkarte.de >  Stadtplan >  Infos > Kandelaber in Hamburg  >  Informationen, Adresse, Anfahrt, Homepage und Foto
Foto zum Thema <%= Kandelaber%>   
Foto zum Thema <%= Kandelaber%>   
Foto zum Thema <%= Kandelaber%>   
Foto zum Thema <%= Kandelaber%>   
Foto zum Thema <%= Kandelaber%>   
Foto zum Thema <%= Kandelaber%>   
Foto zum Thema <%= Kandelaber%>   
Foto zum Thema <%= Kandelaber%>   
Foto zum Thema <%= Kandelaber%>   

Kandelaber

- Denkmalschutz und Illumination -

Am 04.06.24 kamen die vier Kandelaber der Lombardsbrücke zurück aus der Werkstatt für Schmiedekunst in Knau bei Erfurt. Das mehrarmige Konstrukt mit den 5 Glaskugeln wurde auf die installierten Sockel mit schmiedeeisernem Pfahl gesetzt (4.+ 5.Foto). Die Hochzeit war geglückt!

 

Nachdem mit den Sanierungsarbeiten an der Lombardsbrücke erstmals 2015 unter den strengen Augen des Denkmalschutzamtes begonnen worden war, kam 2019 die Beleuchtung in den Blickpunkt. So die Leuchten im Verbindungstunnel von der Außenalster zur Binnenalster - evtl. auch vorbei an dem Jüngling mit Möve. Das war gängiges Geschäft. Anspruchsvoller war das Lichtkonzept für das Bauwerk.

 

Doch weitaus schwieriger und zeitaufwendiger waren die vier Kandelaber aus Gusseisen mit milchig gefärbten runden Glaskuppeln (2.Foto) auf der Brüstung zur Binnenalster. Ihre Sanierung, Rekonstruktion sowie Anpassung (1.- 3.Foto) an die heutige Technik stellte die Metallbauer der Werkstatt für Schmiedekunst Gerhardt vor besondere Herausforderungen.

Doch es ist ihnen gelungen. Pro Kandelaber erstrahlen nun wieder an jeder der vier Ecken im Sockelbereich kleine Putten dem Betrachter entgegen (5.Foto). Dazwischen befinden sich Abbildungen eines Ankers und eines Äskulapstabes. Auch darf das Wappen von Hamburg mit vertrauter Burg mit geschlossenem Rundbogentor nicht fehlen. Auf dessen Zinnenkranz stehen sieben Zinnen sowie drei Türme. Die beiden Äußeren sind vierfach gezinnt und von je einem sechszackigen silbernen Stern überhöht, der mittlere große mit Kuppel ist versehen mit einem Knauf und einem Kreuz.

Die nachfolgenden Zierelemente umringen den tragenden Pfeiler, der durch die Wucht des abschließenden Lichtelemente in 5 nunmehr ovalen Glaselementen (6.Foto) einen zuzusagen krönenden Abschluss findet. Natürlich alles LED-bestückt (7.Foto).

 

Zudem mussten vier weitere Kandelaber in Lyon / Frankreich originalgetreu nachgebaut werden, um die an der Außenalsterseite in den 60er-Jahren durch damals moderne Lampen noch im Jahr 2024 zu ersetzten.

Denn die Lombardsbrücke ist beiderseits mit massiven rechteckigen Vorköpfen versehen, die bis zur Höhe des auskragenden Geländers hochgeführt sind. Darauf ruhten früher insgesamt acht gusseiserne vierarmige Kandelaber, geschmückt mit jeweils fünf Glaskugeln. Sie waren entworfen worden von dem Bildhauer Carl Börner (1828-1905) und realisiert von dem Brückenbauingenieur Johann Hermann Maack (1809-1868).

 

Weitere schöne Kandelaber befinden sich auf der Krugkoppelbrücke, im Umfeld des Hamburger Rathauses, auf dem Hansaplatz in St. Georg (8.Foto) sowie auf dem Großneumarkt (9.Foto).

Adresse: Lombardsbrücke und andere Standorte

Homepage:  ohne